Seit vielen Jahren besteht vielerorts der Eindruck dass wir Stormchaser sogenannte „Katastrophentouristen“ sind. Verständlich, denn während oder nach einem Unwetter sind wir Stormchaser die, welche direkt vor Ort sind und mit Foto- sowie Videokameras umherlaufen. Das mag für die betroffenen Menschen sehr verstörend und belästigend wirken. Klar gibt es auch in unserem Bereich schwarze Schafe doch grundsätzlich machen wir hierbei nur unsere gemeinnützige und freiwillige Arbeit. Mit unserer Dokumentation von den Unwettern sowie auch deren Folgen helfen wir die lokalen Unwetterwarnungen zu verbessern und leisten einen entsprechenden Beitrag an die Wetterforschung.

Aus diesem und weiteren Aspekten entstand somit die Idee einen Dokumentarfilm zu drehen, der nicht nur die Unwetter und deren Entstehung sondern auch die Tätigkeit der Stormchaser dahinter zeigt. Auf diesem Blog möchte ich somit die Fragen „Warum?“, „Wie?“, „Wann?“ und „Wo?“ zum Projekt beantworten und auch detailliert erzählen um was es im Film gehen soll. Hierbei arbeitet die Unwetterbeoabchtung CH/EU mit mir (THE CHASER) sowie weiteren Stormchaser aus ganz Europa Hand in Hand zusammen.

Wir suchen Dich

Für unser Dokumentarfilm brachen wir natürlich nicht nur gewillte Mitarbeiter am Set sondern auch Menschen mit Ihrer Geschichte und Aufgaben. Aus diesem Grund suchen wir unser Film folgende Menschen:
• Meteorologen und Dienstleister im Bereich Meteorolgie
• Blaulichtorganisationen wie zb. Feuerwehr, THW, Polizei …
• Katastrophenschutz-Institutionen, Zivlischutz, Militär, Wasserwehr..</br /> • Direkt- und indirekt Betroffene eines Unwetters (Erzähl uns Dein Erlebnis, Deine Geschichte)
• Wissenschaftler, Forscher
• Stormchaser und sonstige Wetterfreaks

Falls Dich dieser Film anspricht und Du zu einer obigen Gruppe gehörst oder selbst von einem Unwetter betroffen bist/warst, einer Feuerwehr angehörst, Meteorologe oder Stormchaser bist, freuen wir uns auf Deine Teilnahme im und/oder am Film. Registriere Dich dazu bitte unter BHTS – The Movie – Registration Form

Um was soll es im Film gehen und was unterscheidet dieser von anderen Dokumentarfilmen?

Unser Film soll alle Facetten des Wetters aufzeigen. Die schöne aber auch bedrohliche Seite solcher Unwetter und Wetterphänomene, denn sie sind faszinierend, können schön anzusehen aber auch gefährlich sein. Dazu soll der Film den gesamten Verlauf solcher Unwetter von Beginn bis zum „bitteren Ende“ zeigen.  Auch die Folgen welche so ein Unwetter mit sich bringen kann sollen gezeigt werden sowie die Tätigkeiten der Stormchaser und warum diese für alle Beteiligten nützlich sind.

Dabei wird nicht nur über das Klima und Wetter gesprochen, sondern auch gezeigt wie man sich bei einem Unwetter richtig verhält, wie die Zusammenarbeit zwischen Stormchaser, Meteorologen und Blaulichtorganisationen läuft und was Zivilschutz, Katastrophenhilfe, Feuerwehren etc. für die Bevölkerung in Bezug Vorsichts- und Schutzmassnahmen sowie Aufräumarbeiten tun. Der Film soll nicht nur über das Wetter berichten sondern auch die Arbeiten der Stormchaser und allen anderen Beteiligten zeigen. Ebenso wollen wir mit Betroffenen Sprechen und historische Ereignisse erwähnen.

Vernetzt mit vielen Sturm- und Gewitterjägern in ganz Europa soll es ein spannender, informativer und aufschlussreicher Film über die verschiedenen Unwetter in ganz Europa werden. Quasi ein Dokumentarfilm aus erster Hand, denn wir Stormchaser sind jeweils direkt am Ort des Geschehens und live mit dabei, wenn es zur Sache geht. Natürlich steht auch bei uns die Sicherheit immer an erster Stelle doch ein Restrisiko bleibt immer und überall.

Was soll der Film bei den „Konsumenten/Endkunden“ und der Bevölkerung bewirken?

Der Dokumentarfilm soll die Missverständnisse in Bezug auf die Stormchaser (wir sind keine Katastrophentouristen!) aus der Welt schaffen, falsch verbreitete Informationen über das Wetter allgemein durch richtige ersetzen und auch die korrekten Verhaltensweisen aufzeigen. Ebenfalls soll das Verständnis und das Vertrauen gegenüber Feuerwehren, Meteorologen, Stormchaser, Polizei, usw. im allgemeinen gestärkt werden, indem man im Film zu sehen bekommt was im Hintergrund alles abläuft um den Menschen zum Beispiel in einem Katastrophenfall helfen zu können. Vieles bleibt der Bevölkerung verborgen und der Film soll hier einen Einblick bieten. Auch die gefährliche Verharmlosung in den Medien wie zum Beispiel „Mini-Tornado“ wollen wir definitiv ausräumen. Denn ein Tornado ist und bleibt ein Tornado, egal wie gross oder klein dieser ist.

Auch soll der Film verdeutlichen dass das Wetter auch heute noch immer unberechenbar und sehr komplex ist. Eine Wetterprognose ist nicht immer einfach und es gibt auch heute noch keine 100%ige Sicherheit oder Garantie über korrekte Prognosen. Der Zuschauer soll im Film erfahren warum das so ist und wie es sich in Zukunft verändern wird. Auch über den Klimawandel gibt es Fakten welche aufgezeigt werden sollten.

Welche grundsätzlichen Fragen sollen im Film noch behandelt/beantwortet werden?

Zusammengefasst soll der Film folgende Fragen beantworten und Erkenntnisse / Tipps dem Betrachter mitgeben können:
– Werden die Unwetter in Europa immer schlimmer und was hat der Klimawandel damit zu tun?
– Wie wird das Wetter durch den Mensch und die Natur beeinflusst?
– Wie kann man sich vor solchen Unwettern (wie zum Beispiel Tornados, Hochwasser, Blitzschlag, etc.) richtig schützen?
– Wie läuft die Kommunikation und Datenvernetzung zwischen Stormchaser, Feuerwehr, Meteorologen, Zivilschutz, etc. ?
– Warum braucht es Stormchaser und ist das nicht nur ein „Katastrophentourismus“?
– Gibt es Tornados in Europa und sind diese genauso stark wie in den USA? (Jüngste Ereignisse mit grossen Schäden: Niederkersch, Luxemburg F2-F3, Bützow DE (F3), etc., es gibt sehr viele Tornados in Europa (auch in Deutschland) und die Dunkelziffer ist noch höher)
– Was fasziniert die Menschen an den Unwettern, welche Gefahren verbergen sich dahinter und wie kann man sich darauf vorbereiten?
– Welche Vorsichtsmassnahmen werden getroffen?
– Wie sind die verschiedenen Länder und Menschen auf solche Unwetter eingestellt? Ist es Normalität, sprich ist man sich somit gewöhnt oder muss hier nachgebessert werden?
– Was sollte man bei einer entsprechenden Gefahrensituation tun wenn man direkt davon betroffen ist? (um sich zu Retten / Schützen bei Hochwasser, Hagel, Tornado, Blitzschlag, Flashflood)
– Können die Unwetterwarnungen verbessert werden und wie weit ist man heute in der Wetterforschung? (Die Gewitter sind bis heute noch nicht ganz erforscht!)
(Warnungen über Gewitter zum Beispiel sind sehr schwierig. Auch Tornados können nicht ganz genau vorhergesagt werden. Dazu braucht es uns, die Stormchaser).
– Wie sieht die Zukunft aus?

Was für Kosten entstehen bei diesem Projekt und wie soll es finanziert werden?

Das Filmprojekt soll in erster Linie unser gemeinsames Ziel verfolgen, die Tätigkeit eines Stormchasers näher zu bringen und umfassend über die verschiedenen Unwetter zu informieren sowie Wetterphänomene und der richtigen Verhaltensweise in einem Notfall weitergeben zu können. Da wir gemeinsam von den Unwettern wohl seit Kindheit fasziniert und aktiv immer an der Quelle sind, wird uns dieses Projekt grossen Spass machen. Denn das ganze Team steht mit viel Leidenschaft und Fleiss dahinter und opfert viel der eigenen Freizeit dafür.

Doch so ein Film kommt nicht aus heiterem Himmel. Um eine wirklich gute Qualität zu erlagen benötigt es die entsprechende Technik und Software dazu. Allein eine professionelle Filmkamera kostet heute schon über 8’000 Euro. Dazu rechnen muss man auch die Spesen und Auslagen welche dem ganzen Team entstehen. Dazu gehören Benzinkosten, Abnutzung und Verschleisskosten der Fahrzeuge, Übernachtungs- sowie Verpflegungsspesen. Entsprechende Software muss auch gekauft und lizenziert werden, mögliche Arbeiten welche an Dritte (wie zum Beispiel Sprecher, Videocutter, etc.) weitergegeben werden müssen bezahlt werden.

Wir rechnen allgemein mit einem Budget zwischen 80’000 und 150’000 Euro, welches es uns ermöglicht hier professionell etwas qualitativ Gutes auf die Beine zu stellen. Derzeit finanzieren wir uns alles selbst aber auch wir stossen schnell mal an unsere Grenzen. Aus diesem Grund suchen wir nach Unterstützung sei es materiell (Film.- und Technikausrüstung) oder finanziell. Wer uns unterstützen möchte kann dies derzeit gerne via Paypal (https://paypal.me/uwbeinternational) tun. Andere Formen wie Banküberweisung, CrowdFunding etc. folgen zu einem späteren Zeitpunkt, da wir erst auch das Team und die im Film vorkommende Institutionen/Menschen „zusammen bringen“ wollen.

Wann geht es los mit der Verfilmung und wie funktioniert es?

Wir haben uns zum Ziel gesetzt mit dem Projekt ab der nächsten Saison 2020 zu starten. Bereits jetzt nehmen wir gerne entsprechende Filme und Bilder entgegen. Die Bevölkerung kann und sollte auch aktiv dabei mithelfen. Da wir als Stormchaser meistens bei solchen Ereignissen direkt vor Ort sind, machen wir unsere Film- und Fotoaufnahmen jeweils selbst und bringen sowieso bestes Videomaterial nach Hause. Doch auch wir können nicht überall sein und zählen somit aktiv auf die Mitarbeit aus der Bevölkerung. Zuerst wollen wir mögliche Interessenten, Mitarbeiter und Betroffene für den Film zusammen tragen – in Form einer Registrierung – und uns danach über die Organisation der einzelnen Filmsequenzen zusammenschliessen. Ein ganz genaues Startdatum steht noch nicht fest, einzelne Interviews sowie Filmsequenzen werden wir laufend auf unserem eigenen dafür eingerichteten Server speichern.

Über jede Mithilfe, Unterstützung und Spende sind wir froh und danken bestens. Eine Transparente Liste über bereits geleistete Spenden/Unterstützungen und wofür das Geld entsprechend eingesetzt wird/wurde kommt online, sobald wir erste Unterstützer gefunden haben.

In welcher Sprache soll der Film erscheinen / veröffentlicht werden und gibt es bereits eine mögliche Vorschau?

Der Film soll grundsätzlich in der Deutschen Sprache veröffentlicht werden. Eine englische Version macht durchaus Sinn, darüber müssen noch Abklärungen getroffen werden wie wir das  ganz genau lösen wollen. Eine kleine Vorschau was Stormchaser so tun und welche Szenen im Film vorkommen könnten, zeigt ein kleiner Zusammenschnitt aus verschiedenen Chasing-Tagen von der Unwetterbeobachtung CH/EU:

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.