Viele Menschen bestaunen meine Blitzbilder und fragen mich: „Hey, wie fotografierst Du diese Blitze und wie schaffst Du es diese auch am Tag auf die Speicherkarte zu bannen?“.  Im Grunde genommen ist das Fotografieren von solch einem Blitz sehr einfach, vorausgesetzt die Umgebungsparameter stimmen.

Meistens fotografiere ich die Blitze erst, wenn es dunkel genug ist. Daher liebe ich es, wenn die Gewitter in der Nacht auftreten da sich dabei am einfachsten die Blitze fotografieren lassen. Voraussetzung ist eine Kamera welche die Langzeitbelichtung – die sogenannte Bulb Funktion – unterstützt. Entweder kann ein interner Timer genutzt oder es muss ein externer Fernauslöser mit Einrastmöglichkeit genutzt werden. Allem voran sollte die Kamera auf einem festen und stabilen Stativ befestigt werden um Verwackeln zu vermeiden.

Grundeinstellungen bei Nacht

  1. Stelle Deine Kamera auf den Manuellen Modus
  2. Stelle sicher, dass Du eine Belichtungszeit von 30 Sekunden eingestellt hast
  3. Die Blende sollte Anfangs um 7.1 oder 8.0 liegen
  4. Drücke mit dem Fernauslöser oder dem internen Timer in der Kamera auf den Auslöser
  5. Alle Blitze die nun während diesen 30 Sekunden über den Himmel zucken, hast Du auf dem Foto

Es ist zu beachten dass nicht jeder Blitz gleich hell ist. Solltest Du bemerken dass Deine Bilder stets überbelichtet und die Blitze somit zu Hell sind, wie Bild 1 zeigt, dann stelle die Blende weiter hoch auf 12 oder 16. Sind die Blitze zu schwach (Bild 2)  auf dem Foto, öffne die Blende bis zum Anschlag, zb. auf 2.8 oder 1.2.  Es ist ein wenig ausprobieren angesagt, da man nie wissen kann wie hell die Blitze werden. Ist alles korrekt,  so kommt auch der Blitz auf dem Foto super herüber (Bild 3).  Ist das Gewitter besonders Blitzaktiv, wirst Du sicherlich mehrere Blitze auf einem Bild erhalten. Das sieht dann so aus wie Bild Nummer 4.

 

Fotografieren bei Tag wird schwieriger, ist aber nicht unmöglich
Leider lässt es sich nicht aussuchen zu welcher Tages- und Nachtzeit ein Gewitter auftritt. Blitze am Tag zu fotografieren gestaltet sich als schwierig, weil man dabei nur ein paar hundertstel Sekunden Zeit dazu hat. Man muss genau zum richtigen Zeitpunkt den Auslöser drücken. Doch auch dann ist nicht garantiert dass der Blitz auch wirklich auf dem Foto ist. Willst Du trotzdem einen Blitz bei Tag einfangen, gibt es dazu zwei Möglichkeiten. 

Die erste Möglichkeit ist der Blitz rechtzeitig mit dem Drücken des Kameraauslösers zu erwischen. Dazu solltest Du folgenden Regeln beachten:

  1. Stelle den Fokus auf manuell und unendlich ein
  2. Versichere dass die Auslöse-Geschwindigkeit der Kamera ausreichend ist. Ich fotografiere hier meistens im AV (Zeitautomatik) Modus mit einer Blende von 7.1 und einem ISO Wert von 400.
  3. Stelle die Serienaufnahme ein
  4. Halte den Finger auf dem Auslöser der Kamera und sobald es blitzt drücke ab. Am besten eine hundertstel Sekunde vorher.

Es ist also etwas Übung, Erfahrung und Glück nötig um mittels einem Foto den Blitz bei Tageslicht zu erwischen. Du könntest aber auch einen Grauverlaufsfilter auf das Objektiv schrauben und dann mit der abgedunkelten Szene 3 Sekunden belichten. Dazu müssen die Blitze aber sehr hell sein, ansonsten hast Du trotzdem nichts drauf.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, das Gewitter einfach zu filmen und anschliessend die einzelnen Frames mit den Blitzen aus dem Video zu schneiden. So hast Du zwar auch Blitzbilder, aber die Qualität ist im Vergleich zu den normalen Fotos einiges schlechter.

Folgende Blitze wurden gefilmt und anschliessend als Einzelbilder aus dem Video herausgeschnitten:

2 Comments

  1. Grossartige Seite Top

  2. Pingback:Feuerwerk fotografieren - THE CHASER

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.